23.08.2021

Digitaler Austausch mit der Partnerschule in Piney (Frankreich)

Eigentlich war alles ganz anders geplant: Im November 2020 und Mai 2021 sollte der Schüleraustausch in den beiden Partnerschulen in Piney und Kirchhain stattfinden. Da aber Auslandsfahrten im Schuljahr 2020/21 in beiden Schulsystemen coronabedingt ausgesetzt waren, konnten die Begegnungen nicht stattfinden. Wir mussten also eine andere Form finden, um mit unseren französischen Partnern in Kontakt zu bleiben. Der Austausch zwischen den Schulen in Piney und Kirchhain fand daher digital, in Distanz und auch als Projekt statt, so dass wir Erfahrungen für weitere Formen des Austausches sammeln konnten.

Die Vorbereitungen des digitalen Austausches unterschieden sich kaum von den Vorbereitungen für einen „normalen“ Austausch: die Schülerinnen und Schüler wurden im Unterricht informiert, Interessierte bekundeten Interesse und schrieben Steckbriefe, die Eltern wurden informiert, die Schülertandems wurden zusammengestellt und benachrichtigt.

Neu war allerdings die Beschränkung der Teilnehmer:innen auf Schüler:innen der  Klassenstufe 7 und eine parallel zum Unterricht verlaufende Aufgabenstellung. Diese Aktivitäten sollten freiwillig und unabhängig von Leistungsanforderungen durchgeführt werden, da die Schüler:innen gleichzeitig die neue Situation des Wechsel- oder Distanzunterrichts im Schulalltag bewältigen mussten. Grund für die Beschränkung ist, dass dieses Projekt der Vorbereitung auf eine reale Begegnung dient. Wir wollten daher Schülerinnen und Schüler ansprechen, die sich am Beginn der 2. Fremdsprache befinden und die Fremdsprache über weitere Jahre erlernen. Es haben sich 12 Interessierte auf beiden Seiten gefunden, jeweils 3 Jungen und 9 Mädchen.

Neu war auch, dass wir einen virtuellen Klassenraum eingerichtet haben, in dem sich die Teilnehmer:innen begegnen und in dem wir Material und Aufgaben einstellen konnten. Die Plattform TeleTandem vom deutsch-französischen Jugendwerk ist ein Werkzeug zur Umsetzung von deutsch-französischen Schulprojekten auf Distanz. Die Schüler:innen bewegen sich in einem virtuellen, aber datengeschützten Kursraum. Von Dezember 2020 bis Juli 2021 haben die Teilnehmer:innen vier Aufgaben innerhalb für jeweils 6 -8 Wochen erhalten.  Die Schülerinnen und Schüler haben Steckbriefe zum Kennenlernen ausgetauscht, einen virtuellen Rundgang durch ihr Zimmer gefilmt und versprachlicht, ihre Schule und ihren Schulalltag vorgestellt und sich über BigBlueButton zu einem virtuellen Treffen im Tandem verabredet. Einige Produkte waren für die Großgruppe bestimmt und konnten von allen eingeschriebenen Kursraumteilnehmer:innen eingesehen werden, andere blieben im Tandem.

Die Aufgaben wurden von den Schüler:innen unterschiedlich wahrgenommen und bearbeitet. Sie boten - und bieten weiterhin - die Möglichkeit, Unterrichtsthemen zu wiederholen und zu vertiefen. Zusätzlich zu den teilweise sehr gelungenen und zweisprachigen Beiträgen gab es auf der TeleTandem-Plattform vereinzelt regen individuellen Kontakt über die sozialen Medien hinsichtlich Themen wie Familie, Freizeitaktivitäten, Wetter, Haustiere, Schule und Ferien. Einige Tandems haben erfreulich gut zusammengearbeitet und berichten: „Wir haben uns vier Mails pro Woche und jeden Tag WhatsApps geschickt“ und „Ich hatte jede Woche ein bis dreimal Kontakt zu meiner Corres“. Auch wenn nicht alle Tandems so erfolgreich Fahrt aufgenommen haben oder wenig bis gar nicht miteinander kommuniziert haben, so übt doch die Erkundung, was denn die anderen Kursteilnehmer:innen auf der TeleTandem-Plattform eingestellt haben, einen Wiederholungseffekt des Gelernten aus.

Ausblick: Der virtuelle Kursraum „Piney-Kirchhain“ wird auch im kommenden Schuljahr bestehen bleiben und mit Beiträgen aus den 8. Klassen bestückt werden, denn Auslandsfahrten bleiben auch im ersten Halbjahr weiterhin ausgesetzt. Aufgabenstellungen wie Ma recette préférée (Kochen während einer Videokonferenz), Mon collège de rêves (Meine Traumschule), Devinette pour le correspondant (Rätsel für die/den Tandempartner:in), Ma ville - Un guide pour le correpondant (Reiseführer für Kirchain/Piney) sind angedacht. Nach langen Zeiten des Distanzunterrichts sind die Schülerinnen und Schüler an beiden Schulen mittlerweile im Erstellen von Audio- oder Videoaufnahmen, Präsentationen oder digitalen Texten geübt, so dass diese in der Coronazeit erworbenen Kompetenzen sinnvoll im Schulalltag genutzt werden können.

Dennoch hoffen wir sehr, dass es uns bald möglich sein wird, unsere Austauschpartner:innen „pour de vrai“, also „in echt“ zu sehen. (Text KK)