30.09.2015

Klassenfindungstage 2015

LehrerInnenworkshop zum Thema Klassenfindung nach dem ABC-Konzept und Klassenfindungstage der neuen M5er in der Orientierungswoche

 

Klassenfindungstag in den Orientierungswochen der neuen M5er

 

In den zwei Wochen nach den Ferien finden an der Alfred-Wegener-Schule traditionell die Orientierungswochen für die 5ten Klassen statt. Für die neuen 5. Klassen des Mittelschulzweiges sind in dieser Zeit zwei Klassenfindungsvormittage mit den SchulsozialarbeiterInnen Carlina Hinz und Patrick Schmidt vom bsj Marburg e.V. fest im Konzept verankert. Alle drei Klassen können die Tage fast ausnahmslos draußen, bei teilweise sonnigem und bedecktem Wetter durchführen.

 

...

 

 

 

Bei sehr vielen Spaß- und Fangspielen wird viel gelacht, sich gegenseitig beschnuppert und kennengelernt. Bei dem Spiel ‚Wer außer mir…‘ werden sich über Fragen wie ‚Wer außer mir hat noch einen großen Bruder?‘ Stück für Stück kleine und große Puzzleteile der KlassenkameradInnen erfragt und so langsam zu einem Bild über die einzelnen Kinder zusammengesetzt. Bei wilden Fangspielen können sie ihren hohen Bewegungsdrang ausleben.

Aber auch einige Herausforderungen müssen von jeder der drei Klassen im Klassenverband gelöst werden. Die SchülerInnen müssen durch gemeinsames Knobeln und gegenseitig Tipps geben ein Weg durch ein Labyrinth herrausfinden, oder durch geschicktes Anschleichen einen Gegenstand von Carlina und Patrick entwenden und ins eigene Lager zurückbringen. 

 

LehrerInnenworkshop

 

Am Montagmorgen, den 07.09.15, während Schülerinnen und Schüler nach sechswöchiger Pause teils gemächlich, teils voller Vorfreude in die Klassen strömen, begibt sich eine kleine Gruppe LehrerInnen mit unseren SchulsozialarbeiterInnen Patrick Schmidt und Carlina Hinz vom bsj Marburg e.V. auf eine kleine Expedition durch das Land der Kennenlernspiele & Gruppenfindungsprozesse. Innerhalb von fünf Stunden werden gemeinsam viele Namens-, Spaß- und Rennspiele gespielt, viel gelacht und sich dabei über die bevorstehende spannende Zeit ausgetauscht, denn alle hier anwesenden LehrerInnen des Gymnasial- und des Mittelschulzweigs haben etwas gemeinsam: Sie werden am folgenden Tag eine der neuen fünften Klassen in Empfang nehmen.

Die KlassenlehrerInnen der neuen G5er sind Frau Nyhof-Roth, Frau Mehlinger, Frau Klinger-Krug, Herr Schouler und Herr Hahne. Für die neuen M5er sind es Frau Hesse, Frau Wulf, Frau Denig und Herr Imkamp.

Das zweite Hauptaugenmerk des Tages liegt auf dem theoretischen Input. Hier werden das Zonenmodell (individuelle Komfort-, Stretch- und Panikzone einer Person), der Zyklus des Erfahrungslernens und die Phasen des Gruppenprozesses unter die Lupe genommen. Eine, für die Lehrkräfte, fast beruhigende Erkenntnis ist unter anderem, dass die immer wiederkehrenden Konfliktphasen (Storming) ihrer Klassen zum „normalen“ Prozess jeder Gruppe gehören und sogar wichtig sind, um gemeinsame Regeln zu erarbeiten, einen guten Zusammenhalt zu erreichen und letztlich eine arbeitsfähige Gruppe zu formen.

 

Carlina Hinz