05.07.2014

M+E Arbeitgeberverband ehrt Schülerin der Alfred-Wegener-Schule für ihren Praktikumsbericht

Elena Görge, Klasse M8aSiegerehrung: Schülerwettbewerb „Der beste Praktikumsbericht“

 

 „Praktika sind wesentlicher Bestandteil der Berufsorientierung. Sie helfen, sich bei der eigenen Berufswahl wirklich sicher zu sein und Ausbildungsabbrüche zu verhindern. Aber auch Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen können trainiert werden. Dabei ist es wichtig, sich mit den gesammelten Erfahrungen intensiv auseinander zu setzen und sie inhaltlich und optisch ansprechend in Berichten zu reflektieren“, betonte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen, Karl Werner Hildebrand, bei der nordhessischen Preisverleihung des Schülerwettbewerbes „Der beste Praktikumsbericht“.

 „Die besten Berichte wollen wir heute mit Preisgeldern belohnen“, so Hildebrand weiter.

 

Die Siegerehrung fand bei der ALSTOM Grid GmbH in Kassel statt. Personalleiter Dr. Burkhard Liman ergänzte: „Die Wettbewerbsfähigkeit unserer Betriebe hängt davon ab, ob es auch künftig gelingt, eine ausreichende Zahl geeigneter Jugendlicher für die Ausbildung zu begeistern. Wir bieten daher sowohl Schülern als auch Studierenden regelmäßig Praktika an, um wertvolle Einblicke in das Arbeitsleben zu gewinnen und dabei eine Branche kennenlernen. Deswegen appellieren wir an die Jugendlichen, diese große Chance auch zu nutzen.“

 

Die Geldpreise, insgesamt 690 Euro, 50 Euro für den 1. Preis, 40 Euro für den 2. Preis und 30 Euro für den 3. Preis, hatte der Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen in Nordhessen für die jeweiligen teilnehmenden Schulformen zur Verfügung gestellt.

 

 

Für die Schulform Realschule erhielt die Schülerin Elena Görge, Klasse M8a der Alfred-Wegener-Schule, den 2. Preis. Ihr Praktikum absolvierte sie in der Blumenmanufaktur Kannenberg in Stadtallendorf-Niederklein.