Big-Band-Meeting, Hessentag 2010

 

 

 

Ein tolles Konzert organisiert von der Bandleitung der AWS-Big-Band in Zusammenarbeit mit dem Polizeibistro Hessen

 

SMOKE REVIVAL ORCHESTRA


Jazzmusik an der Christian-Rauch-Schule kann heute auf eine beachtliche Tradition zurückblicken, denn im Frühjahr 1986 wurde die erste Band gegründet. Aus einer anfänglich 8-köpfigen Combo entwickelte sich innerhalb kurzer Zeit das inzwischen vom Primaner bis zum Abiturienten mehr als 30 Mitglieder umfassende SRO. In dieser Formation erarbeitete das Ensemble ein breit gefächertes Repertoire, das stilistisch vom Swing der 40er Jahre über zahlreiche Varianten der ,,Latinmusik" bis zum Rock reicht.

 

Highlights

Bereits ein Jahr nach ihrer Gründung bekam das SRO eine Einladung zum Hessen-Jazz-Festival nach Idstein l Taunus und hier die Gelegenheit eines ersten Rundfunkmitschnitts durch den Hessischen Rundfunk.

Das Jahr 1988 stand ganz im Zeichen der Teilnahme am internationalen Wettbewerb der musizierenden Schuljugend in Bydgoszcz (ehem. Bromberg) in Polen. Der Bad Arolser Band wurde für ihre Darbietungen der 2. Preis der Sparte Unterhaltungsmusik verliehen.

Zur Bundesschulmusikwoche 1989 reiste das SRO für eine Woche als Vertreter Hessens nach Pforzheim, dort wurden 2 Stücke der Band auf Schallplatte veröffentlicht.

Die Konzertreise des folgenden Jahres führte durch die ehemalige Sowjetunion über Jaroslawl, Moskau und Sagorsk bis nach Kurgan in Westsibirien.Mit einer Auszeichnung für die beste Bühnenshow wurde die erneute Teilnahme am internationalen Musikwettbewerb in Bydgoszcz im Jahr 1994 quittiert.Die Jury für die Auswahl zum Deutschen Orchesterwettbewerb bescheinigte im November 1995 im ,,Großen Sendesaal" des HR in Frankfurt dem SRO gute Leistungen.

Im Jahr 2000 unternahm das SRO eine erste Konzertreise nach Amerika durch die Staaten New York und Pennsylvania. Die Band hatte unter anderem das Vergnügen, anlässlich der Feierlichkeiten zum zehnjährigen Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung am 03. Oktober im deutschen Generalkonsulat in New York City ein Konzert zu geben. Einige geruhsamere Tage verbrachten die Bad Arolser Jazzer im mondänen viktorianischen Guesthouse des traditionsreichen Wells College in Aurora. Von hier aus wurde der berühmten Cornell - Universität in Ithaka ein musikalischer Gruß entboten. 

Im Mai 2002 weilte die Band 10 Tage lang in Sankt Petersburg, dem Venedig des Nordens. Sie folgte einer Einladung zum „Jazz-Parnass“, einem hochkarätigen internationalen Jugendmusik-Festival, an dem mehr als dreißig Gruppen und Solisten aus vielen Ländern vorwiegend der östlichen Staaten teilnahmen.

Das SRO konnte einen respektablen dritten Platz belegen und bekam außerdem einen Sonderpreis für die gelungenste Darbietung zuerkannt.

Zahlreiche Konzertverpflichtungen im näheren und weiteren Umfeld belegen stets aufs Neue, dass das SRO zum festen Bestandteil des regionalen Kulturlebens geworden ist.

Aber auch über Waldecks Grenzen hinaus wurde man auf die Big Band der Christian-Rauch-Schule aufmerksam.

So erfolgte im September 2003 eine Einladung des Hessischen Ministerpräsidenten, vor der herrlichen Kulisse des Schlosses Wilhelmshöhe in Kassel die musikalische Umrahmung des Empfangs der Hessischen Landesregierung mit mehr als 1000 geladenen Gästen zu gestalten.

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst holte die Mädchen und Jungen aus Bad Arolsen nach Wiesbaden, wo sie im Rahmen eines Festivals junger Nachwuchsbands überaus erfolgreich in Erscheinung trat.

Das SRO wurde im Sommer 2004 zum renommierten Jazzfest in Bad Wildungen eingeladen und musizierte während der letzten zwei Jahre des öfteren in Thüringen, u.a. auf dem Open Air–Festival „Rock gegen Rechts“ im eindrucksvollen Amphitheater von Burg Kranichstein bei Erfurt. Im Jahr 2006 feierte das SRO mit zahlreichen Ehemaligen sein 20-jähriges bestehen und 2007 erfolgte die zweite USA-Tournee durch den mittleren Westen von St.Louis bis Chicago.


Leitung: WERNER SOSTMANN


 

MLS-Big-Band

Die Big Band der Martin Luther Schule besteht seit nunmehr 20 Jahren und hat regelmäßig Auftritte außerhalb den Mauern der Schule, wie z.B. der Oberhessenschau und vielen anderen Anlässen des öffentlichen Lebens.

Unter der Leitung des Marburger Saxophonisten Stefan Koch hat sich die MLS Big Band seit 5 Jahren dem Swing verschrieben. Count Basie, Duke Ellington und Stan Kenton stehen sozusagen Pate für das aktuelle Repertoire. Allerdings werden hier nicht Originale gespielt, sondern Stücke zeitgenössischer Komponisten, die im Idiom der „Großen“ des Big Band Jazz erklingen. Die MLS Big Band tritt in klassischer Big Band Besetzung auf.

Leitung: Stefan Koch

 

Bouncing Beavers And The Horny Horns – gut für die Ohren

Wir, Bouncing Beavers and the Horny Horns, sind eine im Oktober 2009 gegründete Band, die mit einer gehörigen Portion Enthusiasmus versucht, der Musikwelt endlich das zu geben, worauf sie schon so lange wartet. Die Initiative zur Gründung ging von unserem Schlagzeuger aus. Als er sich an unseren Posaunisten wandte, hatte dieser bereits – da er zeitgleich denselben Plan verfolgte – mehrere Musiker kontaktiert! Alles Weitere ist Geschichte…

Unser Programm setzt sich aus einer bunten Mischung bekannter (z.B. Just The Two Of Us) und unbekannter (z.B. Symphony in C) Stücke zusammen, die wir an unsere Besetzung anpassen und teilweise auch ein wenig anders interpretieren, als sich der ursprüngliche Künstler dies vielleicht gedacht hatte. Da die Band noch sehr jung ist, wächst unser Repertoire stetig – quantitativ wie auch qualitativ.

 

Kontakt zur Band

Markus Biber
Andréstr. 9
35039 Marburg
Deutschland Telefon: +49 – (0) 179 – 1252084    06421-889720

Web-Site:

www.bouncing-beavers.de

 

AWS-Big-Band-Kirchhain 2009-2010

Big-Band der Alfred-Wegener-Schule

 

 

Seit 1989 existiert die Big Band der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain und ist seitdem über die Grenzen Kirchhains hinaus bekannt. Bei einem Wettbewerb des HR belegte sie 2004 den 2. Platz in Hessen und 1995 wurde eine erste CD aufgelegt. Unter der Leitung von Dagmar Klinger, Torsten Mihr und Michael Korte ist das Aushängeschild der Alfred-Wegener-Schule in dem Schuljahr mit 35 Schülerinnen und Schülern vom 6. Schuljahr bis zum Jahrgang 13 unterwegs und präsentiert neue und bekannte Stücke aus ihrem Programm. Mit dabei sind sechs Sängerinnen und Sänger, die der Band eine besondere Ausstrahlung verleihen.

Instrumentaler und vokaler Jazz und Pop in traditionellen und neuen Arrangements, die z.T von Mitgliedern arrangiert und ausgewählt werden, bestimmen die Stilvielfalt der Band.

In diesem Schuljahr war die AWS-Big-Band sowohl im schulischen Bereich als auch in der Region aktiv. So gestaltete sie das Herbstfest, das Abschlusskonzert des Comenius-Projektes und den Tag der offenen Tür der heimischen Firma Wagner & Co. Natürlich war sie auch beim Weihnachtskonzert dabei.

Im Frühjahr 2010 spielte die Band 4 Songs aus ihrem Repertoire asl Demo-CD ein und reichte sie auch beim HR-Wettbewerb ein. Die zweitägige Aufnahme, die unserem Kollegen Herrn Markus Biber geleitet wurde, war eine sehr interessante Erfahrung für die jungen Musiker und wurde mit einem hörenswerten Ergebnis belohnt.

Höhepunkt des Schuljahres waren dann zwei Konzerteim Juni 2010. So nahm die Big-Band neben Bands aus Marburg und Bad Arolsen am Big-Band-Meeting im Rahmen des Hessentages (Polizei-Bistro) teil und ein richtiges „Big-Band-Fest“ wurde zusammen mit der Mini-Big-Band der AWS und der Banda aus Teneriffa gefeiert. Die „alte Band“ von Herrn Mihr von der 4000km entfernten Kanaren-Insel brachte südliches Flair in die schöne neue Aula der AWS. Besonders gefreut haben sich die AWS-Musiker über die freundliche Einladung der Tinefeňos. So wird die AWS-Big-Band im Februar 2011 auf Konzertreise nach Teneriffa fliegen!

 

 

Kontakt:

Michael Korte: 06421-46265                e-mail: michaelkorte@gmx.net

Torsten Mihr: 06421-46157,                e-mail: torstenmihr@gmx.de