Latein

 

   

Was haben Aquamar, Audi, Mars, Nivea, Addition, Finale … gemeinsam?                                      

Diese Namen stammen alle aus dem Lateinischen und zeigen: Latein lebt!

 

Latein, römische Philosophie, Rechtsprechung, … bilden die Grundlagen unserer europäischen Kultur und leben bis heute in ihr fort. Latein bietet daher eine gute Einführung in die meisten europäischen Sprachen und hat im Zuge der europäischen Integration einen ganz besonderen Stellenwert. Vorrangiges Ziel des Lateinunterrichts ist das Erreichen des Latinums nach fünfjährigem aufsteigendem Unterricht.                                                                                                                     

Das Latinum - ein bundeseinheitlich anerkannter Sprachabschluss -  ist an vielen Universitäten Voraussetzung für das Studium von Sprachen (Französisch, Spanisch, Italienisch …) und weiteren Geisteswissenschaften (Religion, Geschichte, Archäologie …). Das Fach Latein wird an der AWS ab der Jahrgangsstufe 7 als zweite Fremdsprache angeboten, die dann bis zum Ende der Jahrgangsstufe 11 fortgeführt wird. In den Jahrgängen 7-10 wird vorrangig mit dem Lehrbuch Prima A gearbeitet, dessen Texte in Anlehnung an lateinische Originaltexte gestaltet sind.                                                                                            

 

Das besondere Augenmerk liegt auf dem Erlernen von Wortschatz und Grammatik. Auswendiglernen und regelmäßiges Üben sind dabei grundlegende Voraussetzungen. Inhaltliche Fragen können erst dann behandelt werden, wenn lateinische Texte gelesen/übersetzt und verstanden werden können. Neben der Erarbeitung der Grammatik erhalten die Schüler/innen durch reichhaltiges Bildmaterial  und deutsche Zusatztexte ein lebendiges Bild der römischen (und auch der griechischen) Antike. Unter anderem durch Nachbilden/Basteln von Wachstäfelchen, Wohnhäusern, Limeswachtürmen …, durch Kochen/Backen römischer Gerichte sowie auf Exkursionen/Klassenfahrten … können die Schüler/innen erfahren, dass die antike Kultur fortlebt und dass Zeugnisse dieser Kultur immer noch sichtbar und greifbar sind.   

 

In der Jahrgangsstufe 11 steht dann die Lektüre und Interpretation lateinischer Originaltexte (Caesar, Cicero, Ovid …) im Vordergrund. Der Lateinunterricht in der Oberstufe bietet zahlreiche Verknüpfungspunkte mit anderen Fächern, wie z.B. Politik, Ethik bzw. Religion, Geschichte und Kunst. Im Lektüreunterricht werden Werke aus den Bereichen der Philosophie, Geschichtsschreibung und Dichtung, die zur Weltliteratur gehören, analysiert. 

 

Alle Schüler/innen, die zunächst Französisch als zweite Fremdsprache gewählt haben, haben in der Jahrgangsstufe 9 die Möglichkeit, Latein als dritte Fremdsprache zu wählen. Grundlage des Unterrichts im Fach Latein als dritte Fremdsprache ist das Lehrwerk Latinum. Nach dem zweijährigen Wahlunterricht kann das Fach Latein als dritte Fremdsprache - bei ausreichender Einwahlzahl - auch weiterhin in der Jahrgangsstufe 11 belegt werden und am Ende der Jahrgangsstufe 13 kann dann auch noch das Latinum erworben werden.  

  

Den Schwerpunkt des Lateinunterrichts bildet grundsätzlich die Übersetzung lateinischer Texte ins Deutsche, wobei auch Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Sprachen herausgearbeitet werden, was zu einem besseren Verständnis der Muttersprache führt und auch zeigt, wie Sprache an sich aufgebaut ist und funktioniert. Latein ist eine Sprache, bei der Bedeutung und Funktion der Wörter im Satz durch ihre Endungen bestimmt werden und die klaren Regeln und Strukturen folgt. Latein fördert die Fähigkeit, genau und konzentriert zu arbeiten, Regeln zu finden und anzuwenden und schult das kombinierende, problemlösende Denken. So bildet und trainiert Latein Kompetenzen, die für alle Fächer, auch für die Naturwissenschaften, wichtig sind, und entwickelt Grundhaltungen, die auch über den schulischen Bereich hinaus von Bedeutung sind.

 

Fachsprecherin Roswitha Sälzer

Oktober 2012