That´s life - Kunst kann tödlich sein

 

 

Musik und Theater an der AWS

Die Kurse Darstellendes Spiel 13/Musik LK 13 präsentierten auch im August 2011 wieder eine große Musik-Theater-Produktion. Erstmals wurden die Schülerinnen und Schüler dabei von der Big Band unserer Schule unterstützt.

Am 19. August feierte das Stück „That´s life – Kunst kann tödlich sein“, welches das Publikum in die Zwanziger Jahre und an den Broadway entführte,  in der ausverkauften Aula Premiere.

Die Zuschauer trafen auf skurrile Figuren, die – mit allen Mitteln – versuchen, sich ihren Traum vom Ruhm zu erfüllen. 

Im Zentrum des Stückes steht David, ein junger Theaterautor, welcher sein erstes großes Werk am Broadway inszenieren möchte. Um das Geld dazu zu erhalten, muss er schweren Herzens eine Rolle an die überaus untalentierte Freundin des einflussreichsten Mafiabosses der Stadt vergeben. Zu den Proben erscheint diese immer in Begleitung ihres Bodyguards, der sich zunehmend für das Theater begeistert und mehr und mehr in das Geschehen einzugreifen versucht.

Einem jungen, von Selbstzweifeln geplagten, plagiierenden Autor, einer quietschdummen, quäkigen Möchtegernschauspielerin, einem fresssüchtigen, liebreizenden, ständig zunehmenden Hauptdarsteller, einem Angst einflößenden, rücksichtslosen Mafiaboss und noch vielen weiteren seltsamen Figuren hauchten die Schülerinnen und Schüler mit viel Witz und einer großen Portion Ironie Leben ein, um dem Publikum einen unvergesslichen Abend zu bescheren.

Die Premiere stellte den Abschluss einer intensiven Arbeitszeit dar, in welcher die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Unterrichts im Fach Darstellendes Spiel sich gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Trux zunächst sowohl theoretisch als auch praktisch mit den ästhetischen Ausdrucksformen und Zeichensystemen, die sich in der Geschichte des Theaters entwickelt haben, auseinandersetzten. Anschließend erfolgte die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Textvorlage, die Entwicklung und Verwerfung von Figuren und Settings und die intensive Analyse und Entwicklung von Texten, Kontexten und Situationen, die sich schließlich zu einem Gesamtbild zusammensetzen sollten.

Darüber hinaus lag ein Schwerpunkt dieser Inszenierung auf der zum Teil selbst komponierten und getexteten Musik des Leistungskurses des Jahrgangs 12, der unter der Leitung von Herrn Korte den Geist der Zwanziger Jahre sowohl durch zeitgenössische Musik als auch durch Variationen aktuellerer Stücke beschwor.

Da die Musik der zwanziger Jahre auch untrennbar mit der Verbreitung der Bigbands, oftmals als Jazzorchester bezeichnet, verbunden ist, stellte der Einsatz der großen Band der Alfred-Wegener-Schule unter der Leitung von Herrn Korte und Herrn Mihr eine sowohl optisch beeindruckende als auch musikalisch mitreißende Bereicherung der gesamten Inszenierung dar.

Text: Silke Trux             Fotos: Torsten Mihr

Regie:  Schauspiel: Silke Trux                                       

Musik: Michael Korte, Torsten Mihr