Stolperstein AG

Stolpern mit den Gedanken, nicht mit den Füßen - das ist der Gedanke hinter Stolpersteinen.

Sie sollen aufmerksam machen auf die jüdischen Opfer des NS-Terrors. Vielleicht sind sie dir schon einmal aufgefallen, diese kleinen, goldenen Steine, welche vor Häusern in den Boden eingelassen wurden. Diese Häuser sind nicht zufällig gewählt, in ihnen lebten jüdische Familien während der Zeit des Dritten Reiches. Einige von ihnen überlebten, wieder andere wurden in Vernichtungslagern wie Lublin oder Ausschwitz umgebracht.

 

Die ersten Stolpersteine in Kirchhain wurden im November 2015 verlegt, für die Familien Meier Wertheim II, Strauß und Familie Adolf Wertheim. Einen Artikel der Oberhessischen Presse dazu findest du hier.

Die zweite Verlegung war im November 2016. Stolpersteine für die Familien Julius Plaut, Adolf Plaut, Meier Wertheim I und für Ludwig Abt wurden verlegt. Die Oberhesssische Presse war auch anwesend, einen Artikel findest du hier.

Die dritte und neuste Verlegung war im Mai 2017. Stolpersteine wurden für die Familien Haas, Lomnitz und Ziegelstein verlegt. Den Flyer findest du hier.

Hinter den Stolpersteinen steckt eine Zusammenarbeit mit dem Geschichtverein, der Stadt Kirchhain und der AG Arret. Die AG Arret besteht aus Schüler/innen und Lehrern.

Du willst uns beitreten? Wir, die AG Arret, sind dienstags in der neunten und zehnten Stunde in der Bibliothek der Oberstufe.

Bei interesse kannst du uns auch eine E-Mail schreiben.

paulatrz@web.de

mr.o.terch@gmail.com

Wir freuen uns auch dich!

 

 

Ein paar Bilder findest du hier: