"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

 

AWS – noch (k)eine Schule ohne Rassismus

Wer kennt das nicht: Sieben oder acht Kids aus Klasse 5 spielen in ihren ersten Wochen an unserer Schule Ollie auf einem der Pausenhöfe. Plötzlich tauchen einige eindeutig ältere Jungs auf, entreißen den Fünfern den Tedi-Ball und befördern ihn – nicht ohne ihn sich einige Sekunden aufreizend provokant über die Köpfe der Kleinen zugeworfen zu haben – mit einem gezielten Kick in Richtung Sporthallen. Der zur Aufsicht eingeteilte Lehrer ist nicht zu sehen, die zur Hilfe herbei gerufenen älteren Schülerinnen ratlos – nur ein altkluger Achtklässler weiß sofort, ohne dabei gewesen zu sein, wer Schuld an dem Vorfall trägt: „Das waren bestimmt Flüchtlinge!“

Ausnahmen? Oder alltägliche Szenen?

Seit dem Pädagogischen Tag 2015/2016 engagieren sich rund zwanzig Angehörige der Alfred-Wegener-Schule im Projekt Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage. Ihr Ziel ist es, das Klima an unserer Schule dauerhaft offen und freundlicher zu gestalten – aber auch, die sinnlose Austragung von Konflikten zwischen Groß und Klein, deutsch und türkisch und syrisch und russisch, heterosexuell und lesbisch oder schwul zu beenden oder besser ganz zu verhindern. Die Gruppe besteht momentan aus ca. 25 Schülerinnen und Schülern zwischen Klasse 5 und Oberstufe, drei Lehrerinnen und Lehrern, einer Schulsozialarbeiterin und einem Schulsozialarbeiter. Derzeit besuchen Schülerinnen der 5. Klasse bis zur Oberstufe die AG, jedoch freuen wir uns über Jede und Jeden, der Lust hat mitzumachen. Wir setzen uns gegen Diskriminierung bzw. für Courage gegenüber Menschen jeglicher Herkunft, Religion oder sexuellen Orientierung, jeglichen Geschlechts oder Hautfarbe ein.

 

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage wird inzwischen von weit über 2000 deutschen Schulen durchgeführt. Wir haben mit einer Unterschriftenaktion an unserer Schule ca. 1300 Unterschriften gesammelt, damit haben wie die für das Zertifikat erforderlichen 70 % Zustimmung für unsere Sache an durch die gesamte Schulgemeinde erreicht. Unsere Bewerbung für das Zertifikat ist dank des unermüdlichen Einsatzes der Schülerinnen unserer AG ein voller Erfolg geworden. Dazu gehört auch der Einführungsworkshop, den der Dachverband von Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage im Dezember für uns an der AWS gehalten hat. 30 Angehörige unserer Schule waren dabei, um sich darüber zu informieren und auszutauschen, wie wir es angehen können, ein offenes, tolerantes und friedliches Klima an der AWS zu schaffen. Die offizielle Verleihung des Zertifikats findet dann im Februar 2017 statt.

Das Projekt scheint wie für uns geschaffen: große Vielfalt, Inklusion und engagierte Schüler/innen, Musikprojekte im In- und Ausland, zahlreiche Austauschprogramme mit u.a. Australien, Frankreich und den USA, eine Partnerschaft mit einer afrikanischen Schule, unsere Intensivklassen und das Arret-Projekt (Stolpersteinverlegung) stehen für buntes Leben an der AWS. Trotzdem oder gerade deshalb ist es wichtig, dass sich eine AG wie Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage an unserer Schule für einen bewussteren Umgang mit der Thematik Rassismus befasst.

Für das kommende Schuljahr haben wir schon einige Aktionen in Planung – zum Beispiel die Eingliederung der AG in das Willkommenspaket der neuen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5, die Organisation und das Angebot von Film- und Themenabenden an der AWS, eine eigene AG-Zeitung, von AG-Mitgliedern konzipierte und gehaltene Unterrichtsstunden, um die Wichtigkeit des Themas in verschiedenen Klassenstufen zu zeigen, eigene Kurzfilme und Clips, eine Facebook-Seite... und, und, und.

Unterstützung erhalten wir dabei von unserer Patin, der Landtagsabgeordneten Handan Özgüven. Unser Ziel ist es, dass Situationen wie am Anfang geschildert, irgendwann wirklich nur noch Ausnahmefälle darstellen und irgendwann komplett von der Bildfläche verschwinden. Arbeite mit daran, dass Unterdrückung, Diskriminierung und rassistische Vorurteile keinen Platz an der AWS haben!

 

Anna-Maria Knapp, Frederike Wagner, Matthias Hahne

 

Unsere wöchentlichen Treffen finden donnerstags in der 7. und 8. Stunde in Raum 216 (Mensagebäude 21, Raum hinter der Schülerbücherei/ Lernwerkstatt) statt.