USA

 

Austauschprogramm

 

The Friendship Connection ist eine Organisation, die seit 1981 vielen Tausend deutschen wie amerikanischen Schülen/innen den Aufenthalt im Ausland ermöglicht hat. Es ist ein sehr erfahrener und renommierter Veranstalter. Der Cheforganisator, Mr. Roland Winzer, hat für sein Schaffen das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen.

 

Wie ist der Austausch organisiert?

 

Wir haben Partnerschulen in 20 verschiedenen amerikanischen Bundesstaaten. Alle deutschen und amerikanischen Interessenten füllen einen ausführlichen Fragebogen (Hobbies, 'Likes', 'Dislikes' etc.) zu ihrer Person aus. Das Friendship-Connection-Team gleicht alle Bögen ab und bringt so Partner mit ähnlichen Interessen zusammen. Somit wird über dieses 'Matching-Verfahren' auch bestimmt, in welcher Stadt die einzelnen Teilnehmer sein werden. Dieses Verfahren ist so erfolgreich, dass jedes Jahr über 99 % aller Teilnehmer mit ihrem/r Partner/in sehr zufrieden sind.

Über die gesamten Vereinigten Staaten sind Mitarbeiter von Friendship Connection verteilt (zumeist Lehrer der teilnehmenden Schulen aus Deutschland), die als direkte Ansprechpartner für alle Teilnehmer persönlich erreichbar sind. Jede/r deutsche Austauschschüler/in wird mindestens einmal von einem Mitarbeiter an der jeweiligen Schule besucht. Bei Problemen sind diese 'Trouble-Shooter' umgehend zur Stelle.

 

Wann findet der Austausch statt?

 

Der Reisezeitraum liegt jedes Jahr 'um Ostern', d.h. zwei Schulwochen plus die zwei Osterferienwochen. Der Rückbesuch der amerikanischen Partner/innen findet stets vor den Sommerferien statt, d.h. ca. zwei Schulwochen plus zwei Wochen in den Ferien.

 

Wer kann mitfahren?

 

Bundesweit wird ca. 450-500 Schülern die Möglichkeit gegeben, sich an diesem Austauschprogramm zu beteiligen. Zielgruppe sind Gymnasiasten der Jahrgangsstufe 10. Unserer Schule hat ein Kontingent von ca. 15 Teilnehmern bekommen.

 

Wann werden die Schüler informiert?

 

Ende Oktober werden alle 10. Klassen separat informiert und zu einem Anfang November stattfindenden Elternabend eingeladen. Diese Veranstaltung ist für alle Interessenten verpflichtend. Hier werden Informationen zu allen relevanten Themen gegeben und am Ende die Fragebögen an alle, die sich zur Teilnahme entschließen, ausgeteilt. Bis zum endgültigen Abreisetermin findet ein weiterer Elternabende statt. Die Schüler werden in zweiwöchigen, kurzen Infotreffs auf dem Laufenden gehalten.

 

Was kostet die Teilnahme?

 

Die Kosten für die Teilnahme am Programm betragen ca. 1400,- Euro. Hier enthalten sind alle Kosten wie Flug, Versicherungen und Organisation. Da Kost und Logie von den Gastfamilien gestellt wird, kommt als zusätzliche Kosten nur das individuelle Taschengeld für die Schüler/innen hinzu.

 

Wer ist der Ansprechpartner an der Schule?

 

Friendship Connection wird an der AWS von Herrn Biber organisiert. Für Fragen steht er jederzeit zur Verfügung.

 

Gibt es eine Internetseite zum Austauschprogramm?

 

Auf der Internetseite der Organisation gibt es ausführlichere, aktuelle Informationen: www.friendshipconnection.org