Australien

Hier finden Sie eine externe Seite, die über den Australienaustausch informiert.  

 

>> www.australienaustausch.de <<

 

>> Aktuelle Informationen 2017 (PDF) <<

 

 

Vom 12.10.2016 bis 11.11.2016 fand der erste Teil des diesjährigen Australienaustausches der Alfred Wegener Schule (AWS) in Kirchhain mit Schulen aus dem Raum Melbourne (McKinnon Secondary College und Luther College) statt. 46 Schülerinnen und Schüler sowohl aus der Mittelstufenschule als  auch aus dem gymnasialen Zweig der AWS, begleitet durch vier Lehrkräfte (Frau Daum-Klewitz, Frau Jungmann, Herr Klewitz und Herr Karber), verbrachten vier Wochen in Australien. In dieser Zeit wurde den Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Programm geboten, zum einen in Eigenregie durch die Gastfamilien und zum anderen durch die begleitenden deutschen Lehrkräfte sowie mehreren Kontaktlehrkräften vor Ort (Frau Acfield von Luther College, Herr Nutting und Frau Fowler von McKinnon Secondary College) organisiert und durchgeführt. Die Programmpunkte im Einzelnen:

Aufenthalt in den Gastfamilien (12.10.2016 – 11.11.2016)

Alle Schülerinnen und Schüler der AWS wurden nach Ankunft in Melbourne von ihren Gastfamilien am Flughafen abgeholt. Eine Hotline wurde eingerichtet bzw. waren die deutschen Lehrkräfte per Mobiltelefon zu erreichen, sodass jeder Zeit deutsche und australische Kontaktlehrer für Notfälle erreichbar waren. Auch die Schüler bekamen Mobilnummern durch ihre Gastfamilien. Die Familien gestalteten ihre Zeit mit den Gastschülern auf sehr unterschiedliche Weise, je nach persönlicher Schwerpunktsetzung und finanziellen Möglichkeiten. Aus mündlichen Berichten, vor allem aber auch durch die vielen Tagebucheinträge, welche die deutschen Jugendlichen für unsere austauscheigene Webseite (www.australienaustausch.de) verfassten, wissen wir, dass die meisten auf Ausflüge ins nähere und weitere Umland Melbournes mitgenommen wurden, manche überquerten sogar die Bundesstaatsgrenzen Richtung Queensland und New South Wales. Die Schülerinnen und Schüler lernten in dieser Zeit nicht nur das Land besser kennen, sondern  vor allem, sich in einer fremden Umgebung zurechtzufinden und einzubringen. Da hierbei die Fremdsprache notwendiges Mittel zum Zweck ist, ließen sich bei allen Jugendlichen später teils bedeutende Sprünge in Bezug auf Sprachfluss und -korrektheit, besonders aber auch Sprechbereitschaft, feststellen. Die  deutlichsten Entwicklungen konnte man hier bei den Realschülerinnen und –schülern bzw. Mittelstufenschülern  feststellen. Das „Sprachbad“ wirkte sich auch positiv auf die Persönlichkeit eher schüchterner, verängstigter Jugendlicher aus, sie wurden offener, kontaktfreudiger und, wie sie selbst sagten, auch selbstbewusster und selbstsicherer.

Besuch der Partnerschulen / Aufenthalt Gastfamilien (12.10.2016 – 11.11.2016)

Neben dem Aufenthalt in den Gastfamilien trug auch der Besuch der australischen Schulen maßgeblich zur sprachlichen und persönlichen Entwicklung der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bei. Zum einen nahmen sie überwiegend aktiv am Unterricht bei (besonders in Deutschstunden wurden sie intensiv in das Geschehen mit einbezogen), zum anderen boten die Kirchhainer ihren Gastschulen Hilfen in unterschiedlicher Form an. Einzeln oder in Zweiergruppen hatten sie Präsentationen auf Deutsch bzw. Englisch vorbereitet, mit denen sie den australischen Klassen (unterschiedlicher Jahrgangsstufen) diverse Aspekte der deutschen (Alltags) Kultur näher brachten (siehe dazu auch die Homepage unter der Rubrik „Präsentationen“). Zudem unterstützen viele Kirchhainer die Lehrkräfte vor Ort bei der Vorbereitung der schriftlichen „Abiturprüfung“ (VCE) indem sie mit den Prüflingen Aufsätze besprachen und korrigierten. In Luther College erhielten die Schüler, Elisabeth Kothe, Tobias Bilsing und Magdalena Oprea  die Möglichkeit, das Austauschprogramm vor der versammelten Schüler- und Lehrerschaft im Rahmen der morgendlichen Andacht vorzustellen und über ihre Eindrücke zu sprechen. Vor insgesamt 400 Zuhörern hielten sie eine kurze Rede auf Englisch, die von allen Seiten gelobt und im Jahrbuch des Colleges auch abgedruckt werden wird  – ein besseres Aushängeschild für den Austausch und die AWS kann man sich nicht wünschen, siehe dazu auch das Reisetagebuch auf der Homepage.

Dreitägiger Ausflug zur Great Ocean Road (2.11.2016- 4.11.2016)

Da bei diesem Durchgang keine  Schulferien vor Ort anstanden, hatten die australischen und deutschen Lehrer beschlossen, die vier Wochen Schule durch einen verlängerten Ausflug an die Great Ocean Road sowie zwei Tage in der Innenstadt Melbournes (siehe unten) aufzulockern.

Am ersten Tag der Great Ocean Road stand zunächst ein Besuch des privat geführten Wildlife-Parks in Ballarat an. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler australische Tiere hautnah erleben. Höhepunkte waren hierbei eindeutig die Fotos mit einem Koala und einem Wombat sowie das Füttern der vorwitzigen Emus und der neugierigen Kängurus. Die Jugendlichen waren völlig aus dem Häuschen und hätten am liebsten den ganzen Tag dort verbracht. Am Abend des ersten Tages fand im Örtchen Warnambool eine Sound and Lightshow zum Untergang des Schiffes in Loch Ard im Freilichtmuseum statt, welche die Kirchhainer ebenfalls beeindruckte. Mit Laternen ging es über das Gelände, das einer Goldgräberstadt aus dem 19. Jahrhundert nachempfunden worden war. Übernachtet wurde in Gruppenbungalows, das Frühstück am nächsten Morgen wurde gemeinsam in der Großküche der Anlage hergerichtet und eingenommen.

Am zweiten Tag standen die Besichtigung der Felsformation Twelve Apostels, der Bucht Loch Ard Gorge sowie ein einstündiger Rundgang im Regenwald (inkl. Besichtigung der Triplet Falls) auf dem Programm. Hier zeigte sich erneut, wie aufgeschlossen und interessiert die diesjährige Gruppe war. Herr Nutting, der als australischer Lehrer die Tour organisiert und begleitet hat, wies die Jugendlichen immer wieder auf große und kleine Besonderheiten der australischen Flora und Fauna hin, die Schülerinnen und Schüler löcherten ihn im Gegenzug mit Fragen und schossen unzählige Fotos zur Erinnerung und als Anschauungsmaterial für die Familien und Freunde zu Hause.

Übernachtet wurde diesmal in einem Backpacker Hostel in Apollo Bay, welches bei Surfern sehr beliebt ist und einen guten Eindruck dieser Übernachtungsmöglichkeit für kleine Budgets bot. Nach dem gemeinsamen Frühstück am dritten Tag ging es Richtung Melbourne zurück. Endlich in Anglesea Beach angekommen, konnten sich die Schülerinnen und Schüler dann richtig beim zweistündigen Surfkurs austoben. Unter Anleitungen von erfahrenen Surflehrern versuchten sie, sehr oft sogar erfolgreich, auf den Wellen zu reiten. Das Wetter zeigte sich von seiner sehr sonnigen Seite und die Jugendlichen genossen diesen Programmpunkt besonders und waren kaum dazu zu bewegen, das kühle Nass wieder zu verlassen. Zum Abschluss der Fahrt machte die Gruppe noch in Geelong halt, um dort die künstlerisch gestalteten Hafenbohlen, Pollocks,  zu besichtigen. Gegen Abend endete dann dieser dreitägige Ausflug; die Jugendlichen wurden von ihren Gastfamilien wieder an den Schulen abgeholt und konnten sich am Wochenende erholen.

Tagesausflüge in das Stadtzentrum von Melbourne (20.10. und 25.10. 2016)

Diese beiden Tagesausflüge in den Central Business District (CBD) der Stadt Melbourne wurden für die Schülergruppe des  McKinnon Secondary College (22 Jugendliche) und jene der Schulen aus Outer Eastern (24 Schüler) getrennt durchgeführt. Dies erlaubte eine individuellere Betreuung. Allen Jugendlichen wurde jedoch im Kern das gleiche Programm geboten. Auf dem Plan standen der Besuch des Immigration Museums, in dem die Geschichte der Einwanderer Australiens vorgestellt wird, der Besuch der Ian Potter Gallery, einem Museum für die Kunst der Aborigines und eine Führung im MCG (Melbourne Cricket Ground) und der Besuch des dortigen Museums sowie des ACMI (Australien Cinema and Movie Instituts). Die Schülerinnen und Schüler nahmen dieses Programm sehr gut an, und die Tatsache, dass am Ende jedes City-Tages keiner verloren gegangen, dafür aber alle mit zufriedenen Gesichtern in ihre Gastfamilien zurückkehrten, spricht dafür, diese Ziele in Zukunft beizubehalten.

Großes Abschieds-Barbecue  in Jells Park (6.11.2016)

Es ist mittlerweile Tradition geworden, dass eine zentrale Abschlussveranstaltung, zu der alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie Eltern und Lehrer anwesend sind, abgehalten wird. Hier hat sich ein Abschieds-Barbecue/Picknick bewährt, das, wie im letzten Durchgang, in Jells Park stattfand. Es war schön zu sehen, wie die Familien auch unter einander Kontakte auffrischten, Erlebnisse ausgetauscht und insgesamt das WIR-Gefühl gestärkt wurde. Die deutschen Jugendlichen erhielten in einer informellen „Zeremonie“ zudem eine Urkunde, welche all die Aktivitäten auflistet, an denen sie in ihrer Zeit in Australien teilgenommen hatten. Mittlerweile sind an diesen Austausch ja auch schon einige Geschwistergenerationen beteiligt gewesen, sodass das Wiedersehen ehemaliger Teilnehmer immer  eine sehr erfreuliche Angelegenheit ist.

Am 10. November hieß es dann Abschied nehmen. Die Trennung fiel den meisten sichtlich schwer, es flossen viele Tränen und so manche Austauschpartner waren kaum dazu zu bekommen, sich voneinander zu verabschieden. Auf dem Rückflug schwirrte die Luft nur so vom Austausch über das Erlebte und wurden bereits Pläne für den zweiten Teil des Austausches (der Gegenbesuch der Australier in Kirchhain) geschmiedet.

Am 11. November 2016 gegen 16 Uhr konnten dann 46 Schülerinnen und Schüler gesund, wenn auch ziemlich erschöpft, wieder ihren Eltern übergeben werden. Die geknüpften Freundschaften werden fleißig per E-Mail oder Skype auf dem Laufenden gehalten, Eltern und Lehrer geben konstant positive Rückmeldungen zur Organisation im Allgemeinen und zur Entwicklung der eigenen Kinder bzw. Schüler im Besonderen. Dies bestätigt uns in unserer Einschätzung, dass dieses Austauschprogramm einen wertvollen  Bestandteil des Schullebens an der Alfred Wegener Schule darstellt. Die Begleitung des Austausches durch vier Lehrkräfte auf deutscher Seite hat sich bewährt, ebenso die intensive Vorbereitung durch zahlreiche Workshops schon vor dem Austausch. Die Vorbereitungen für den Gegenbesuch der Australier im März 2015 (27.3.- 28.4.2017) laufen bereits an.   
                                       

Bericht: Sabine Daum-Klewitz