Energiesparen

„Sanierung rechnet sich“

Dieser Gedanke ist nicht neu, denn er war Schülerinnen und Schülern der Klasse G 7f bei der
Themensuche für ihr Projekt im Rahmen des Engergiespartages am 30. April 2010 auch schon
gekommen.
Da auf dem riesigen Schulgelände der AWS Gebäude in unterschiedlichen energetischen
Sanierungszuständen zu finden sind, kamen sie auf die Idee diese unterschiedlichen Zustände
über Thermographien sichtbar zu machen. Thermographien sind Bilder, die mit Wärmekameras
aufgenommen werden und mit deren Hilfe die Transmissionsverluste durch die Gebäudehüllen
und die Lüftungsverluste an den Gebäuden durch das Nutzerverhalten sichtbar gemacht werden
können. Die Bilder wurden professionell erstellt und von der VR Bank HessenLand eG und dem
PRE Ingenieurbüro gespendet. Zum Vergleich wurden Gebäude in unterschiedlichen Sanierungszuständen
ausgewählt.
Mit den Thermographien wurde dann auf zwei Arten weitergearbeitet. Während die Klasse G 7f in
ihrem Projekt unter anderem energetische Sanierungsmethoden mit Bildern und Modellen
vorstellte, machte der WPU Kurs Naturwissenschaften der Jahrgangsstufe 9 und 10 unter der
Anleitung von Frau Gergen mit einer Aktion auf den energetischen Zustand der verschiedenen
Gebäude aufmerksam. Ihr Augenmerk galt dabei besonders den „Containerklassenräumen“. Wie
die Thermographien zeigen, sind hier große Energieverluste zu verzeichnen. Bei seinem Besuch
des Energiespartages wurde auch der Erste Kreisbeigeordnete Herr Dr. McGovern mit dieser
Aktion auf die Energieverluste aufmerksam gemacht. Als Reaktion auf den Energiespartag
sicherte der Schulträger die Räumung der „Containerklassenräume“, sowie die Schaffung
alternativer Klassenräume zu. In den Sommerferien 2011 wurden die „Containerklassenräume“
abgebaut. Neben der Schaffung konventioneller Klassenräume, sind auch Klassenräume
in Passivhausbauweise geplant.


i. A. Christine Gilberg (Ehemalige Klassenlehrerin der G 7f)

 

Sanierung rechnet sich (PDF)

Das passive Klassenzimmer (PDF)

 

In Kooperation mit und