Beratungs- und Förderzentrum

 

Seit dem Schuljahr 2018/2019 ist die Landgräfin-Elisabeth-Schule (LES) in Stadtallendorf das regionale BFZ-Ost mit dem erweiterten Einzugsgebiet der ehemaligen BFZ-Standorte Kirchhain und Heskem.

Die Förderschulkolleginnen und -kollegen des BFZs arbeiten an den Regelschulen des Ostkreises des Schulamtsbezirkes Marburg-Biedenkopf. Sie bieten den Lehrkräften der Regelschulen, aber auch Eltern und Schülern eine frühzeitige, qualifizierte und umfassende Beratung in den Bereichen Lernen, Sprache und sozial-emotionale Entwicklung an. Sie folgen dabei dem Prinzip einer systemischen Beratung, die bei den Fähigkeiten der Schüler ansetzt und alle am Erziehungs- und Bildungsprozess beteiligten Personen einbezieht. Bei Bedarf arbeiten sie mit außerschulischen Einrichtungen und Institutionen zusammen und fördern einzelne Schüler individuell und spezifisch.

Die BFZ-Lehrkräfte, des an der LES angesiedelten Beratungs- und Förderzentrums, unterstützen somit die Regelschule u.a. bei der Umsetzung der Inklusion.

Beratungs- und Förderzentren (BFZ) koordinieren die sonderpädagogischen Angebote und die inklusive Beschulung der Schülerinnen und Schüler an allgemeinen Schulen in Kooperation mit Förderschulen und außerschulischen Institutionen. Daher sind sie oftmals an Förderschulen stationiert. Beratungs- und Förderzentren sind, je nach Zuständigkeit, in regionale und überregionale Einheiten gegliedert.

Die regionalen Beratungs- und Förderzentren (rBFZ) sind für die Förderschwerpunkte Lernen, emotionale und soziale Entwicklung, Sprachheilförderung sowie geistige Entwicklung zuständig.

Die überregionalen Beratungs- und Förderzentren (üBFZ) unterstützen die Förderschwerpunkte körperliche und motorische Entwicklung, Sehen, Hören sowie kranke Schülerinnen und Schüler.