29.01.2021

Elternbrief der Schulleitung

 

Liebe Eltern,

 

in dieser bewegten Zeit erreichen mich viele Nachrichten, Verbesserungsvorschläge, Kritiken, aber auch Anerkennung für die Arbeit der Lehrkräfte. Ich freue mich über das Vertrauen und die offenen Rückmeldungen. Seien Sie versichert, wir tun an der Alfred-Wegener-Schule alles Mögliche, um  die schulische Bildung Ihrer Kinder zu sichern.

 

Oberste Priorität haben in Hessen die Abschlussklassen, weswegen diese auch trotz anderer Vorgaben aus Berlin in Präsenz beschult werden. Die räumliche Teilung der Lerngruppen ist dabei eine besondere Herausforderung und Belastung für alle Beteiligten. Die Abschlussprüfungen selber liegen in diesem Schuljahr sehr spät, so dass wir von einer ordnungsgemäßen Durchführung ausgehen und unsere Abschlussschülerinnen und -Schüler nicht „Corona-Abschluss“ auf ihrem Zeugnis stehen haben.

 

... (mehr)

 

 

Die anderen Jahrgänge werden derzeit in Distanz beschult. Beim Online-Unterricht kommt es nach wie vor zu Problemen, oft mit der Netz- oder Serverauslastung (nicht nur auf Schulseite), aber auch mit Terminabsprachen. Einige Eltern verweigern auch ihre Zustimmung zum Videounterricht. Bei der Distanzbeschulung kommt es zu einem Mix aus Videounterricht und übermittelten Aufgaben, teilweise auch Langzeit- oder Projektaufgaben. Viele Schülerinnen und Schüler sind es schon aus ihrer Grundschulzeit (Wochenplanarbeit) gewohnt, sich selbstständig ihre Zeit einzuteilen. Die Lehrkräfte sind gehalten, sich bei der Menge der Aufgaben am Stundenplan zu orientieren. Viele Lehrkräfte sind auch in den Abschlussklassen vor Ort im Unterricht und daher nicht ständig per Videochat, Mail oder Telefon verfügbar.

 

Anders als im vergangenen Jahr werden Leistungen, die zu Hause erbracht werden, nun in die Bewertung einbezogen. Das geht auch gar nicht anders, weil wir ja sonst möglicherweise gar keine andere Bewertungsgrundlage haben. Bitte denken Sie als Eltern ggf. auch an Krankmeldungen. Die Teilnahme am Online-Unterricht ist nicht freiwillig und die Nichtteilnahme ist eine Fehlstunde. Es gilt weiterhin Schulpflicht, lediglich die Präsenzpflicht ist ausgesetzt.

 

Nach einer Rückkehr der übrigen Jahrgänge könnte es als Landesvorgabe zu einem Wechselunterricht kommen. Wir werden in diesem Fall die Lerngruppen teilen und wochenweise (A- und B-Wochen) beschulen. In diesem Modell haben alle Beteiligten Planungssicherheit für die Anwesenheit in der Schule. Wann das für welche Jahrgänge passieren wird, steht noch nicht fest. Wir sind gut vorbereitet, in den Weihnachtsferien habe ich mit meinem Team wie üblich die Personal- und Einsatzplanung für das 2. Halbjahr vorgenommen. Es gilt weiterhin die Garantie, dass wir eine 100% -Versorgung an qualifizierten Lehrkräften haben, heutzutage eine Seltenheit. Wenn Sie Fragen haben, die Sie mit den betreffenden Lehrkräften nicht klären können, wenden Sie sich bitte an uns, Sekretariat und Schulleitungsbüro sind weiterhin besetzt (außer an dem beweglichen Ferientag: Montag, 1. Februar).

 

 

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende, den Schülerinnen und Schülern ein schönes langes Wochenende und verbleibe mit herzliche Grüßen

 

Ihr Matthias Bosse