Sozialpraktikum

 

Sozialpraktikum in der 10. Jahrgangsstufe

 

Das Sozialpraktikum wird im Kontext der neunjährigen Gymnasiallaufbahn in der Jahrgangs-stufe 10 innerhalb des Religions – und Ethikunterrichts verbindlich durchgeführt. Die praktische Tätigkeit im Umgang mit  hilfebedürftigen Menschen eröffnet Möglichkeiten, den Erfahrungs-horizont im  Bereich „Soziales und Pädagogik“ zu erweitern. Das Projekt  ist ein wichtiger Baustein, der zur Entwicklung sozialer und personaler Kompetenzen unser Schüler/innen beiträgt. Das von den Religions – und Ethiklehrer/innen vor – und nachbereitete  Praktikum ergänzt den Kanon der Schlüsselqualifikationen, die zur Ausbildung der  Studien - und  Berufswahlreife unserer Schüler/innen notwendig sind. Bei der Auswahl des Praktikumsplatzes ist zu beachten, dass eine Tätigkeit in den Blick genommen werden sollte, die mit einer sozialen, gesellschaftlichen, religiös-ethischen oder politischen Problematik verbunden ist.

 

Das Projekt umfasst für die Zeit bis zu den Osterferien dieses Schuljahres mindestens 20 Stunden, durchzuführen an mindestens vier Tagen. Es ist an die Fächer Religion und Ethik angebunden. Die Lehrerinnen und Lehrer der Religions- und Ethikkurse bereiten das Sozialpraktikum inhaltlich vor und betreuen die Schülerinnen und Schüler von der Suche nach Einsatzmöglichkeiten bis zur Verarbeitung und Auswertung der gemachten Erfahrungen.

 

Bis zu den Herbstferien sucht sich jede Schülerin und jeder Schüler eine Tätigkeit, mit der sie/er einem anderen Menschen oder einer sozialen Einrichtung ehrenamtlich helfen kann. Möglich sind z. B. Tätigkeiten in der Altenpflege, der Kinderbetreuung oder für Menschen mit Behinderung (Einzelfallbetreuung, Institutionen). Bei Bedarf können die Pfarrer der jeweiligen Kirchengemeinden sicherlich weiterhelfen. Das Sozialpraktikum wird in der abschließenden Hausarbeit analysiert und reflektiert.

Die jeweiligen Stunden dürfen auch zu zweiwöchigen Doppelstunden oder kleineren Blöcken zusammengefasst werden, wenn dies auf Grund der Tätigkeit günstiger ist. Jeder Einsatz wird in einem Übersichtsblatt kurz vermerkt und von dem betreffenden Menschen oder einem Verantwortlichen der Institution abgezeichnet.

 

Die Abgabe der schriftlichen Hausarbeit über das Sozialpraktikum erfolgt spätestens bis zum Ende der zweiten Woche nach den Osterferien! Sie wird von den Religions-und Ethiklehrern begutachtet.